::  Zurück  ::

30.09.2016

Abzug für Kinderdrittbetreuungskosten soll auf Bundes- und Kantonsebene erhöht werden

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) beauftragt, bis Ende April 2017 eine Vernehmlassungsvorlage zur steuerlichen Behandlung der Kinderdrittbetreuungskosten auszuarbeiten. Vorgesehen ist, dass Eltern die Kosten für die ausserfamiliäre Betreuung ihrer Kinder auf Bundesebene bis maximal 25‘000 Franken pro Kind von den Steuern abziehen können. Bei den kantonalen Steuern sollen mindestens 10‘000 Franken abzugsfähig sein.
 
Für weitere Informationen: https://www.efd.admin.ch/efd/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-63979.html
Quelle: Der Bundesrat / Eidgenössisches Finanzdepartement
 

::  Zurück  ::

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Die können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.